Zweikampf Vitalis / Franziskus geht weiter

Als Generalprobe für den großen Showdown um den Nürnberger Burgpokal am Saisonende am 4. Adventswochenende in der Frankfurter Festhalle starten die beiden Favoriten beim Dressurturnier in Appelhülsen/Westfalen am letzten November-Wochenende in der S-Dressur (St. Georg). Der neunjährige, in Holland gezogene Dunkelfuchs Vitalis von Vivaldi unter Isabell Freese hatte am Ende mit einer ausdrucksvollen und fehlerfreien Runde die Nase vorne.

Knapp geschlagener Zweiter wurde der ehemalige BundesChampion, der ein Jahr jüngere dunkelbraune Hengst Franziskus von Fidertanz unter Olympiasiegerin Ingrid Klimke, der seinen Dauerkonkurrenten bei der Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal, die inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der Jungen Dressurpferde auf Prix St. George-Niveau, noch knapp geschlagen hatte. Beide Hengste sind auch züchterische Volltreffer: sie gehören auch als Vererber zur Spitze ihres Jahrgangs.

Unsere Vitalis Nachkommen: Via Rossa

Unsere Franziskus Nachkommen: Feria, Fabula Ria, Fräulein Ria