Franziskus siegt im Wiesbadener Kurz-Grand Prix

Der diesjährige Louisdor-Preis der Lieselott und Klaus Rheinberger-Stiftung, dessen Finale der besten acht- bis zehnjährigen Nachwuchspferde auf Grand-Prix-Niveau im Dezember in der Frankfurter Festhalle ausgetragen wird, machte im Juni Station beim traditionsreichen Wiesbadener Pfingstturnier vor der herrlichen Kulisse des Barockschlosses Biebrich. In der Einlaufprüfung, in der sich die besten zwölf Pferde in einer Intermediaire II für die eigentliche Quali bewerben mussten, hatte Reitmeisterin Ingrid Klimke aus Münster mit dem bei Wilhelm Holkenbrink stationierten dunkelbraunen Hannoveraner-Hengst Franziskus von Fidertanz – Alabaster noch den 3. Rang belegt. Im Kurz-Grand Prix am Pfingstmontag setzte sich das Paar unangefochten auf Platz eins. „Das war die beste Prüfung, die ‚Franz‘ jemals gegangen ist,“ schwärmte seine Reiterin. Voll konzentriert und in Piaffe und Pirouette nochmals deutlich verbessert, konnte der erfolgreiche und stark nachgefragte Deckhengst, der bereits als Fohlen das Deutsche FohlenChampionat in Lienen gewonnen hatte, starke Konkurrenz hinter sich lassen. ClipMyHorse-Kommantatorin Katharina Wüst: „Perspektive unbegrenzt!“

Unsere Nachkommen: Feria, Fabula Ria, Fräulein Ria

Franziskus_01_web