Karolin und Carlos Fünfte im Fahrpony-Championat

20.08.2017  –  Finaltag mit Fremdfahrertest beim Moritzburger BundesChampionat!

Karolin und Carlos müssen als zweite Starter in die Bahn. Wenig abgefahren, damit er nicht zu müde wird; vielleicht zu wenig? Oder die Nerven? Große Kulisse am Moritzburger Paradeplatz, viel Prominenz auf der Tribüne. Carlos ist wach. Karolin hat von der ausgeschriebenen Sonderregelung gebrauch gemacht und auf den ansonsten zwingend vorgeschriebenen Beifahrer – ihre Schwester Kathrin – verzichtet, um es dem Pony so leicht wie möglich zu machen. Angaloppieren in der Trabverstärkung, kleine Taktstörungen, auch das Vorwärts-Abwärts-Dehnen klappt nicht so gut wie sonst. Dann fällt auch noch ein Ball im Kegelparcours: minus 0,2 Punkte.

Dann sitzt der Fremdfahrer auf: Obersattelmeister Christian Koller, Leiter des Fahrstalles im NRW-Landgestüt Warendorf. Er testet: Stellung und Biegung, Trabverstärkung, Dehnung. Dann sein Kommentar: „Ein ganz fleißiges Pony mit viel ‚Go‘, nicht ganz einfach zu fahren, trotzdem mit viel Perspektive, wenn es später in die Geländeprüfungen geht. Note 7,5!“

Die Summe aller Teilnoten reicht dann am Ende nur für Platz fünf, aber immerhin im Finale des Fahrpony-Championats. Es siegt – unschlagbar – Bettina Winkler vom Gestüt Bretmühle in Greiz/Thüringen (die es bisher als einzige geschafft hat, alle deutschen Fahrpferde- und Fahrpony-Championate zu gewinnen) mit der sächsischen Reitponystute Delia von Hesselteichs Grimaldi, des westfälischen Siegerhengst, der im Landgestüt Moritzburg aufgestellt ist. Testpilot Koller gibt ihr eine Fremdfahrernote von 10,0: „Tolles Pony; besser geht’s nicht!“